Kreativ mit Bügeleisen

Es gibt schon geniale Ideen, die man einfach ausprobieren muss. Wie diese: Stoff aufbügeln auf Tetrapack. Das klingt eigenartig? Ja, ist es auch, aber cool ist es auch.

Vor einiger Zeit habe ich einen Beitrag gelesen, dass man Stoff auf alte Milchpackerl aufbügeln kann. Das musste ich einfach mal versuchen und ich kann euch sagen, ich werde gerade zum Bügel-Freak. Das hätte ich niemals gedacht, aber durch das Aufbügeln, entsteht ein neues Material. Wasserdicht, einfach zu kleben, leicht zu nähen und ganz leicht zu bemalen oder bekleben. Ich stelle euch jetzt einige Dinge vor, ich ich mal ausprobiert habe. Falls ihr Fragen habt, zu den einzelnen Stücken, bitte schreibt mir (gleich unterhalb des Beitrags könnt ihr ein Kommentar hinterlassen). Das Prinzip ist aber immer das selbe und alles beginnt damit, dass ihr eure Milch austrinkt, dann kann es schon losgehen.

Ein neues Material entsteht

Schwierigkeitsgrad: 1-2

1 echt easy, 2 bissi schwerer, 3 mittel, 4 für Geübte, 5 Talent gefordert

Erst muss das Tetrapack vorbereitet werden. Öffnet die abgeknickten Ecken von Boden und Deckel und macht mit einer Schere knapp unterhalb des Verschlusses und oberhalb der unteren Klebestelle einen geraden Schnitt. Dann knubbelt und knetet ihr den Karton ganz fest. Löst dann die obere (beschichtete) Schichte vom Karton ab, in dem ihr an der Klebestelle mit dem Fingernagel aufbiegt. Dann könnt ihr Stück für Stück die Schichte lösen, bis der Karton zum Vorschein kommt. Danach könnt ihr ganz leicht die Klebenaht aufschneiden und ihr habt bereits das Grundmaterial für alle Kreationen.

Für die Handyhülle müsst ihr die Maße eures Telefons abmessen und mindestens 2 cm an allen 4 Seiten hinzugeben. Zeichnet euch die Maße auf den Karton auf.

Für das Brotkörbchen habe ich ein 1 Liter Tetrapak und ein 1/2 Liter Tetrapak zusammengeklebt, damit ich eine grössere Fläche zur Verfügung habe. Dazu habe ich die Teile leicht überlappend (ca. 0,5 cm) übereinander gelegt und mit dem Heißkleber zusammengeklebt. Auch hier habe ich mir auf dem Karton die Maße angezeichnet. Jeweils in den Ecken habe ich ein 6 x 6 cm grosses Quadrat angezeichnet, dass ich später ausschneiden werde.

Jetzt gehts ans Bügeln. Schneidet dazu den Stoffrest so zu, dass er ein wenig grösser ist, als das Tetrapak. Das hat den Grund, dass ihr euch nicht so plagen müsst, dass ja nichts verrutscht. Das wird es nämlich. Und wenn ihr mit dem Bügeleisen an dem Alu ankommt, klebt es bald mal fest.

Legt das Stoffstück auf den Teil mit der Alubeschichtung, die innerhalb des Tetrapak war und bügelt für einige Minuten über den Stoff. Ich habe das Bügeleisen auf die höchste Stufe gestellt, verzichtet bitte auf Dampf, der wäre hier nicht hilfreich. Durch die Hitze klebt der Stoff nach ein paar Minuten auf dem Tetrapak fest.

Lasst es ein wenig auskühlen und schneidet dann euer Modell zu. Das hat auch den Vorteil, dass euer Stoff jetzt nicht mehr ausfransen kann, weil er ja am Karton festklebt.

Es muss nicht immer Stoff sein, natürlich könnt ihr auch Papier aufbügeln. Servietten eigenen sich dafür hervorragend. Nehmt aber bitte nur die oberste Schichte der Serviette und bügelt zum Schutz des Papiers mit einem Tuch dazwischen.

Für kleine Büchlein habe ich quasi den Einband aufgebügelt. Ich habe das Deckblatt des Notizbuchs direkt auf das Tetrapak gebügelt und danach den Rücken des Büchleins. Das macht man, damit man das Büchlein nachher noch schließen kann.

Für die Passhülle habe eine alte Landkarte auf die Alubeschichtung gebügelt. Da braucht ihr (je nach Papierstärke) eventuell etwas mehr Bügelzeit.

Die Handyhüllen oder die Hülle für den Reisepass, habe ich geklebt. Natürlich könnt ihr die Verbindungen auch zunähen, aber nicht jeder kann das, oder hat eine Nähmaschine. Zum Kleben habe ich einen Kraft- oder Reperaturkleber verwendet. Die gibt es von verschiedenen Herstellern. Es sind Klebstoffe, die elastische Verbindungen zusammenhalten sollen, wie etwa Schuhabsätze oder ähnliches. Sie sind wirklich effektiv, allerdings riechen sie etwas streng. Ihr könnt auch einen Textilkleber verwenden, da wir die Stoffteile zusammenkleben. Auch ein Heißkleber hält einige Zeit, aber genau da liegt der Hund begraben. Am Besten halten die oben erwähnten Kontaktkleber.

Welchen Kleber auch immer ihr verwendet, biegt an der Klebestelle einen Zentimeter der Seite nach innen um und tragt den Kleber auf. Ein Kontaktkleber wird auf beiden Klebestellen aufgetragen. Haltet mit einige Kluppen die Klebestellen zusammen und lasst den Kleber trocknen.

Wenn euch der rohe Karton an der Aussen- oder Innenseite nicht gefällt, könnt ihr ihn noch bemalen oder bekleben. Ich habe dafür eine Serviette gewählt. Beim Federpennal ist der Stoff innen und die Blumenserviette aussen. Beim Notizbuch klebt das Buch auf der Aluseite und den Karton habe mich mit der Mädchenserviette beklebt.

Für das Brotkörbchen habe ich an den 4 oberen Kanten ein Bändchen angenäht mit ca 15 cm Überlänge an jeden Enden, damit ich später mit jeweils zwei benachbarten Bändchen eine Masche machen kann.

Das Federpennal habe ich am Rand abgesteppt mit einem Zickzack Stich, da es vielleicht ein wenig mehr beansprucht wird. Dann habe ich mittig an der Innenseite in einem Abstand von 1 cm kleine Schnitte mit dem Stanleymesser gemacht, damit ich ein altes Schuhband durchfädeln kann, das die Stifte hält. Beide Enden müssen zuletzt an die Aussenseite gefädelt werden, damit ihr das Pennal mit einer Masche schliessen könnt. Ist das Band auf Zug, können auch keine Stifte herausfallen.

Es sind euerer Fantasie hier keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt sehr große Flächen verarbeiten, indem ihr einige Kartons zusammenklebt oder – näht. Ob ihr Papier oder Stoff aufbügelt bleibt auch eurem Geschmack überlassen. Ich denke schon an Tischsets und eine Laptoptasche, die ich mir machen möchte.

Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig inspirieren und ihr habt Freude am Nachbasteln. Ihr könnt mir auch jederzeit eine Nachricht da lassen. Teilt mir auch gerne eure Bastel-Erfahrungen mit, ich freue mich sehr darüber.

Übrigens: Ideen wie diese hier, stelle ich euch im TV immer donnerstags auf Puls4 in „Café Puls zu Mittag“ vor. Diese Beiträge sind auch über die Puls4 Mediathek abrufbar, falls ihr bewegte Bilder bevorzugt.

Und natürlich gibt es noch mehr Ideen von mir regelmässig auf Instagram und Facebook.

Viel Freude beim Weltverschönern und bügelt alles nieder, was euch gefällt!

Eure Weltverschönerin

By |2021-02-10T22:47:03+00:00Februar 11th, 2021|Machen|0 Comments

Kommentar schreiben