gar nicht verkorkst

An ihnen wird gebohrt, gedreht und geschnüffelt. Dann landen sie im Mistkübel. Flaschenkorken wird nur sehr kurze Beachtung geschenkt und meist erinnert man sich nur an sie, wenn sie einen Wein ruiniert haben. Das ist schade, denn Kork ist ein Naturmaterial, das verdammt viele, tolle Eigenschaften hat. Machen wir was draus, wenn der Wein bereits Geschichte ist!

Das weltweite Web meint, man müsse Korken, ehe man sie schneidet oder bohrt über Wasserdampf halten, damit sie nicht so bröseln, wenn man sie bearbeitet. Ich habe diese Erfahrung nicht gemacht. Mein Versuch mit den über Dampf gegarten und den „rohen“ Korken ergab in der Verarbeitung gar keinen Unterschied. Wer bastelt, macht Brösel. Ist so. Die kann man nachher aufsaugen. Also spare dir das Dampfgaren und komm gleich zum Bearbeiten.

Und so geht´s

Schwierigkeitsgrad: 1

1 echt easy, 2 bissi schwerer, 3 mittel, 4 für Geübte, 5 Talent gefordert

Für die hübschen Flaschenstoppeln benötigst du Möbelknöpfe mit einem Schraubquint. Beginne damit, ein Loch in die Längsseite des Korken zu bohren, das der Größe des Quints am Möbelknopf entspricht. Meist ist das nicht größer als 4 mm. Dann steckst du den Knopf hinein. Achte darauf, dass du kein zu grosses Loch machst, sonst müsstest du den Knopf später in den Korken hinein kleben, das geht aber auch. Ich musste den Möbelknopf sogar hineindrehen, jetzt hält aber aber fest im Korken. Sollte das Quint deines Möbelknopfs zu lange sein, kannst du es mit einer Eisensäge zuvor kürzen.

Für die Korkuntersetzer sägst du die Korken der Länge nach durch. Sehr hübsch sieht es auch aus, wenn du die Korken auch noch quer durchschneidest und zu einem Spitz zusammenlegst.

Klebe die Korken zu einer Spitze zusammen und dann klebe sie mit der flachen Seite auf ein Stück Karton. Ich habe mit Hilfe eines Glases  zuvor einen Kreis aufgezeichnet und ausgeschnitten. Für einen Glasuntersetzer benötigst du 8 Korken.

Für dein Schlüsselbord brauchst du ein Stück Holz. Ich habe eine Ziegellatte gewählt mit 17 cm Länge, das ist für drei Flaschenkorken ausreichend. Bohre auf der längeren Seite der Latte drei Löcher durchs Holz. Wähle dafür einen passenden Bohrer. Ich habe einen 10 mm Bohrer verwendet.

Mit einer Eisen- oder Laubsäge sägst du einen Kanal, durch den später dein Band oder deine Kette passt. Danach kannst du die Sägestellen mit einem Schleifpapier etwas glatt schleifen.  

In die Korken schraubst du einen Schraubhaken und hängst eine Kette an, oder bindest ein Band daran. Mit einem Schlüsselring montierst du den Schlüssel. An die Rückseite der Leiste nagelst du zwei Bilderhaken, damit du dein Schlüsselbord auch an die Wand hängen kannst.

Diese drei Champagnerkorken erinnern mich an einen wunderschönen Urlaub in der Champagne vor einigen Jahren. Ich hatte sie aufgehoben, weil ich mir dachte, dass ich sie vielleicht nochmal verwenden werde. Bingo! Jetzt haben der Reserveautoschlüssel, der Kellerschlüssel und der Garagenschlüssel endlich ein neues Zuhause.

Wenn du Fragen zu den Anleitungen oder Anregungen hast, dann  hinterlasse mir doch ein Kommentar, ich freue mich immer über Post.

Diese und andere Ideen stelle ich dir jeden Donnerstag auf Puls 4 ab 13.15 Uhr vor. Den Beitrag zu diesem Blogpost kannst du dir HIER ansehen. Es freut mich auch, wenn du auf Instagram oder Facebook vorbeischaust, da gibts immer noch mehr Ideen für ein kreatives Leben.

Deine Weltverschönerin

By |2021-04-29T20:48:50+00:00April 7th, 2021|Machen|0 Comments

Kommentar schreiben