Schwebende Bücher

So manches Bücherregal kommt oft direkt von einem Möbeldiskonter oder vom Schweden, der seinen Möbeln lustige Vornamen gibt. Meistens in weiss, da fällt es an der Wand nicht auf. Der Inhalt des Regals ist wichtiger, also die Bücher. Somit tritt die Optik das Gestells in den Hintergrund. Aber wozu ein Stück kaufen, das nicht gefällt und nur den Zweck erfüllt, wenn man gar kein Büchergestell braucht. Denn Bücher können schweben…

Zugegeben, Bücher schweben nicht von alleine, aber mit einem kleinen Trick, sieht es ganz danach aus. In und hinter den Büchern befinden sich Winkel, die eben durch die Bücher verdeckt werden und so den Eindruck erzeugen, die Bücher würden an der Wand schweben. Diese Idee ist so genial, ich wollte sie mal ausprobieren und es ist wirklich nicht schwer. Wer zu viel Respekt davor hat, in eine Wand zu bohren, sucht sich entweder helfende Hände, oder macht das wie ich und versucht es mal mit einem Holzbrett.

Hokuspokus und los geht´s

Schwierigkeitsgrad: 2

1 echt easy, 2 bissi schwerer, 3 mittel, 4 für Geübte, 5 Talent gefordert

Miss dir aus, wo du das unterste Buch, das gleichzeitig als „Regalboden“ fungiert, haben möchtest. Wähle dann den Abstand der beiden Winkel so, dass dein Buch sie gut verdecken kann. Die Winkel sollte mindestens 3 cm vom Buchrand entfernt sein, damit man später nicht sieht, worauf das Buch liegt. Wie schon erwähnt, kannst du die Winkel direkt an die Wand schrauben, oder so wie ich erst auf ein Holzbrett und dann später noch an die Wand.

Zur Sicherheit male ich noch die Winkel weiß an, damit das Metall nicht seitlich an den oberen Bücher zu sehen ist. Wenn du die Winkel direkt an die Wand schraubst, kannst du sie auch gut mit Dispersion (Wandfarbe) übermalen.

Klebe jetzt an die Unterseiten der Winkel ein doppelseitiges Klebeband an und ziehe auch den Schutz von der zweiten Klebefläche ab. Statt Klebeband kannst du auch selbstklebende Klettverschlüsse verwenden. Da klebst du aber die rauere Seite auf den Winkel und die weiche Seite innen auf den Buchrücken. Damit kannst du das Buch ankletten, statt anzukleben und es ist somit auch noch jederzeit abnehmbar und du kannst draus lesen.

Wenn  du jetzt beide Klebestreifen abgezogen hast, klappst du den Buchrücken hoch und legst das Buch mit den Seiten an die beiden Winkel schön mittig auf. Jetzt klappst du den Buchrücken hinunter und drückst ihn gegen die Winkel, damit die Klebestreifen gut haften können.

Siehst du? Nein, du siehts nichts mehr. Verschwunden ist der Winkel. Jetzt legst du noch einige Bücher darauf und somit verschwindet auch noch der Rest der Metallwinkel. Ich habe weiter oben noch ein zusätzliches Buch angebracht, auf dem ich dann weiter stapeln kann. Ich bin nämlich so ein richtiger Hochstapler geworden.

Wenn dir die Idee gefällt, kannst du dir eine ganze Bücherwand damit basteln und brauchst keine teuren Regale zu kaufen. Auch neben dem Bett macht sich so etwas sehr hübsch und ist auch eine tolle Ablage für die Abendlektüre oder die Brille.

Ich hoffe, dir gefällt meine Idee mit den schwebenden Büchern und ich konnte dich inspirieren. Lass mir doch gerne eine Nachricht da. Gleich unter dem Artikel ist Platz für Kommentare. Ich würde mich wirklich sehr über ein Feedback freuen.

Dieses Buchregal habe ich am 18.02. in Café Puls zu Mittag vorgestellt und ist in der Mediathek auf Puls4 nachzusehen.

Viel Spass beim Nachbasteln

eure Weltverschönerin

PDF DOWNLOAD
By |2021-02-17T18:56:39+00:00Februar 18th, 2021|Machen|0 Comments

Kommentar schreiben