musikalische Hingucker

Da kommen nostalgische Gefühle auf, wenn man alte Schallplatten in Händen hält. Es sind Relikte aus einer anderen Zeit, damals als diese schwarzen Scheiben meine Teenagertage bestimmt haben. Heute spielt sie niemand mehr ab, Plattenspieler sind passè. Aber keine Zeit für Sentimentalitäten, die alten Scheiben reinkarnieren jetzt und werden tolle Dekostücke.

Alte Schallplatten sind aus Venyl, also aus PVC und sind damit ein harter Kunststoff, der aber bei höheren Temperaturen weich wird. Damit wird er formbar und man kann neue Dinge kreieren. Ich zeige euch, wie man mit zwei Schmelztechniken tolle, neue Dekogegenstände und praktische Alltagshelfer machen kann. Und keine Sorge, es wird nichts kaputt (ausser der Schallplatte natürlich) und es stinkt auch nichts, wenn ihr euch an die Temperatur- und Zeitvorgaben haltet. Und jetzt wünsche ich euch viel Spass beim nostalgischen Schallplattenschmelzen.

Neue Deko aus alten Liedern

Schwierigkeitsgrad: 2-3

1 echt easy, 2 bissi schwerer, 3 mittel, 4 für Geübte, 5 Talent gefordert

Für die erste Schmelzmethode benötigt ihr ein Bügeleisen, eine gute Unterlage, wie ein Bügelbrett und ein altes Tuch. Das Bügeleisen auf die höchste Stufe stellen und das Tuch zum Abdecken unterhalb des Plattenlabels (also etwa auf 1/3 der Platte) auflegen. Jetzt bügelt ihr mit leichten Bewegungen über die Stelle, die ihr später knicken wollt und hebt das Tuch ab und zu an, damit es nicht an der weicher werdenden Platte anklebt. Nach einer bis zwei Minuten könnt ihr mal versuchen, die Platte unterhalb des Labels zu biegen. Wenn das gut möglich ist, einfach die Platte aufstellen und einen Knick im rechten Winkel hinein machen. Haltet die Platte solange, bis sie hart wird, das dauert etwa 30 Sekunden. Fertig ist die Buchstütze! (Fürs Foto bitte hinunter scrollen) Überlegt euch vor dem Bügeln, ob ihr den Titel der Platte später lesen können wollt. Ich habe das übersehen, jetzt steht eine Büchstütze „am Kopf“. Anfängerfehler! Aber bei der zweiten war dann alles gut.

Wenn ihr in die selbe Platte nochmals einen Knick hineinbügelt, könnt ihr einen Kantenhocker daraus machen. Diese Platte passt dann in ein Regal oder einen anderen Vorsprung und dient als kleiner Hingucker, auf den man noch etwas draufstellen kann. Das schwarz der Platte war mir aber zu hart, also habe ich sie abschließend noch mit weißem (wasserlöslichem) Lack gestrichen. Zwei Anstriche sind da nicht schlecht, weil der erste nicht wirklich gut gedeckt hat.

Um Schüsseln oder den Lampenschirm zu machen, müsst ihr das Backrohr auf ca. 170 Grad vorheizen und einen Topf oder eine Schale kopfüber hineinstellen. Dann legt ihr die Schallplatte oben mittig auf den Boden der Schüssel oder des Topfes und wartet ein wenig, bis sich die Platte anfängt zu bewegen. Ihre Ränder wellen sich und fallen nach unten. Das geht nach etwa 20 Sekunden dann ganz schnell. Nehmt die Platte und den Topf mit einem Tuch oder Ofenhandschuhen aus dem Herd und lasst sie abkühlen. Für gleichmässige Wellen, zupft den Rand noch etwas zu recht, solange er sich formen lässt. Dafür habt ihr wieder etwa 30 Sekunden Zeit, ehe die Platte wieder hart wird. Und macht euch keinen Kopf, wenn das nicht gleich hinhaut. Ist mir auch passiert. Dann geht die Platte zurück in den Ofen und wird wieder weich. Startet dann einen neuen Versuch.

Während das Etagere bereits optimale Löcher für das Etagerenbauset hat, (nur die Stangen zusammenschrauben) müsst ihr für den Lampenschirm das Loch vergrössern. Dazu habe ich zuerst mit einem Bohrer das Loch vergrössert, das reichte aber nicht. Dann hab ich einfach eine Kerze drunter gehalten und das weiche Plastik mit einem Schraubenzieher zur Seite gedrückt, bis das Loch groß genug war, dass eine Glühbirnenfassung durch passt. Im Onlinehandel für Bastelmaterial bekommt ihr diese Kabel mit Fassung und Schalter. Falls ihr nicht fündig werdet, schreibt mir unter den Beitrag, ich gebe euch gerne Tipps, wo es diese Sachen wie Lampenanschluss und Etagerenbausatz gibt. Beides für jeweils weniger als 10 Euro.

Ebenso passen ein Uhrwerk und Zeiger ideal durch das Mittelloch einer Schallplatte. Eurer Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt sie biegen, wie ihr wollt.  Hand aufs Herz, die meisten von uns hören sich doch die alten Platten nicht mehr an, aber es sind Erinnerungen von denen man im Schrank wenig hat – wie alte Fotos, die man sich nicht mehr ansieht. Wenn ihr aber kleine Kunstwerke aus euren Lieblingsliedern macht, dann habt ihr viel mehr davon. Zumindest einen Ohrwurm, wenn ihr den Titel im Vorbeigehen lest! Versprochen!

Wenn euch meine Ideen gefallen, lasst mir doch eine Nachricht da. Teilt mir auch gerne eure Bastel-Erfahrungen mit.

Übrigens: Ideen wie diese hier, stelle ich euch im TV immer donnerstags auf Puls4 in „Café Puls zu Mittag“ vor. Diese Beiträge sind auch über die Puls4 Mediathek abrufbar, falls ihr bewegte Bilder bevorzugt.

Viel Freude beim Weltverschönern und passt auf euch auf!

Eure Weltverschönerin

By |2021-01-27T21:17:13+00:00Januar 28th, 2021|Machen|2 Comments

2 Comments

  1. Doris Krammer 6. Februar 2021 at 6:16 - Reply

    Den Lampenschirm möcht ich versuchen, die Idee mit den Schallplatten kenn ich noch vom Kindergarten , wo ich als Betreuerin tätig war…..😉deine ,, Schätze““ finde ich toll.!! 👍👍👍

    • Monica Weinzettl 10. Februar 2021 at 21:07 - Reply

      Liebe Doris, das freut mich sehr! Ich wünsche dir gutes Gelingen!
      Alles Liebe
      Monica

Kommentar schreiben